Beschäftigungssicherung

Beschäftigungssicherung nach § 92a BetrVG in der Praxis


Wenn Sie als Betriebsrat um die Arbeitsplätze in ihrem Betrieb kämpfen wollen, beraten wir Sie gerne. Der Betriebsrat hat im Rahmen des § 92a BetrVG ein besonderes Vorschlags- und Beratungsrecht.

Dabei steht die Erarbeitung von tragfähigen Konzepten zur Beschäftigungssicherung im Vordergrund. Insgesamt liegt hierbei ein vielschichtiger Ansatz zu Grunde. Von der Beteiligung der Belegschaft , der Erarbeitung eigener Vorschläge durch den Betriebsrat bis zur Einbindung staatlicher Unterstützungen.

Dabei sind klassische Alternativen, wie

  • Qualifizierung
  • Arbeitszeitflexibilisierung
  • Arbeitszeitkontenregelung
  • Forderung von Teilzeitarbeit
  • Altersteilzeit
  • Änderungen v. Arbeitsverfahren/-abläufen
  • Personalplanung verbessern
  • Alternativen zum Outsourcing
  • Kurzarbeit und Qualifizierung
  • Ausschluss betriebsbedingter Kündigung mit Laufzeit

zu prüfen. Häufig reichen sie jedoch nicht aus oder gehen vor Allem zu Lasten der Beschäftigten.

Daher sind neue Initiativen des Betriebsrats zur Beschäftigungssicherung ebenfalls einzubeziehen.

Seminarangebot:
Inhouse-Seminar:      Programm-Seminar:  

Anfrage für eine Beratung

Bitte nutzen einfach unsere Kontaktseite oder schicken Sie uns eine E-Mail oder FAX-Anfrage.

Um vorab Fragen zu klären, können Sie uns auch anrufen:  Tel.: 0 40 – 81 96 10 66

Beratung von Betriebsräten in wirtschaftlichen Fragen

Wirtschaftsausschuss – Betriebsänderung – Beschäftigungssicherung


Die Betriebsräte sind in ihrer alltäglichen Arbeit immer wieder gefordert, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens zu beurteilen. Bei Personalabbau, Restrukturierungen, Standortschließungen und Verlagerung von Produktion haben sie die Möglichkeit nach § 80,3 und § 110 Betriebsverfassungsgesetz, zur Unterstützung bei ihrer Entscheidungsfindung in Abstimmung mit dem Arbeitgeber externe Sachverständige hinzuzurufen.

Der Einsatz dieser externen Sachverständigen kann in unterschiedlichen Formen erfolgen, die von einem einfachen wirtschaftlichen Quick-Check zur Unternehmenssituation bis zur Erarbeitung eines nachhaltigen Standortsicherungskonzepts reicht. Besonderheit bei diesen Beratungen ist, dass sie immer unter Einbezug des Betriebsrats und Mitarbeitern erfolgt.

Alle Analysen sind speziell auf die Interessen von Arbeitnehmer-vertretungen zugeschnitten. Die Ansatzpunkte für die Beratung werden gemeinsam mit dem Betriebsrat festgelegt. So sind realistische Aussagen über die wirtschaftliche und finanzielle Lage eines Unternehmens und ein Abgleich mit den Interessen der Beschäftigten möglich.

EWALD & Partner bietet Ihnen daher eine Beratung zu diesem komplexen Thema an.

Beratung oder Seminarangebot-Inhouse:

Inhouse-Seminar:            Programm-Seminar:  

Anfrage für eine Beratung

Bitte nutzen einfach unsere Kontaktseite oder schicken Sie uns eine E-Mail oder FAX-Anfrage.

Um vorab Fragen zu klären, können Sie uns auch anrufen:  Tel.: 0 40 – 81 96 10 66

Arbeitnehmerorientierte Beratung erhalten Sie auch bei: www.wilke-maack.de