Sozialplan

Sozialplan

SEMINAR zu diesem Thema!     LINK

Das Seminar richtet sich an Betriebsratsmitglieder, in deren Unternehmen Verhandlungen über einen Sozialplan i. S. d. § 112 BetrVG anstehen, in dem Nachteile für die Arbeitnehmer geregelt werden müssen. In solchen Fällen hat der Betriebsrat die schwierige Aufgabe, den Sozialplan zu gestalten und einen angemessenen wirtschaftlichen Ausgleich für die betroffenen Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen zu erreichen.

Inhalte des Seminrs:

  • Der Sozialplan
    • Die Vorgaben des § 112 BetrVG
    • SP als besondere Betriebsvereinbarung
    • Ausgleich oder Milderung wirtschaftlicher Nachteile
    • Bundesagentur für Arbeit
    • Einigungsstelle
    • Entscheidungsgrundsätze der Einigungsstelle
  • Der Nachteilsausgleich
    • Aussichten auf dem Arbeitsmarkt nach „Kaplan-Meier“-Statistiken
    • Statistische Grundlagen und Ableitung der voraussichtlichen, durchschnittlichen Arbeitslosigkeit
    • Einkommenseinbußen bei Folgebeschäftigung
    • Förderungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Arbeitslosigkeit
    • Transfergesellschaft
    • Sonderleistungen, Umzugskosten oder erhöhte Fahrtkosten
    • Betriebliche Altersversorgung
    • Einzelfallgerechtigkeit
  • Die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts zum Sozialplan
    • Bestimmung des Nachteils, Kappung, Einzelfallgerechtigkeit, Durchgriffshaftung
  • Wer erhält in welchem Fall eine Abfindung?
    • Abfindungen, Berechnungen der Höhe, steuerliche Auswirkungen
  • Qualifizierung
    • Verhandlungsstrategie des Betriebsrats
    • Durchsetzungsmöglichkeiten

Wie kann man die Ergebnisse von Sozialplantypen vergleichen?

Bewertung des „einzelfallgerechten und zukunftsweisenden Sozialplans“

Vergleicht man die Ergebnisse von Faktoren-Sozialplänen mit dem Sozialplan für einen gerechneten Nachteilsausgleich ist das Sozialplan-Volumen für eine „jüngere Belegschaft“ deutlich geringer, da weniger Nachteile eintreten. Mit steigender Betriebszugehörigkeit (und damit verbundenem Durchschnittsalter) steigen die negativen Folgen einer Entlassung und damit die Kosten des Sozialplans erwartungsgemäß an.  Weiterlesen